Wie werden wir sein, wenn wir mal 75 oder 80 oder älter sind? Die gute Nachricht ist: Das Gedächtnis des Körpers ist phänomenal. Leute, die keine Treppe mehr alleine hoch kommen, werden auf der Piste wieder zu Salonlöwen. Im Sunderland Club gab es vergangenen Samstag eine Hommage an die großen Damen der Milongawelt. Geschätztes Mindestalter: 75.
Es tanzten eine mir unbekannte, aus der Ferne recht jugendlich wirkende Dame, danach Nelly mit Pocho, er zitternd, aber mit dem sicheren Tritt eines ganzen Lebens auf dem Parkett, sie mit Engelsfüßen unter dem kugelrunden Körper. Dann Ada, die nur noch mit Mühe und am Stock gehen kann, aber ihre schlanke Taille bewegt wie ein junges Mädchen. Und Ofelia, mein großes Vorbild, die sich mit über 80 die Nächte auf den Milongas um die Ohren schlägt und mit butterweichen Füßen ihre Firuletes auf den harten Steinboden zeichnet.
Zum Schluss war noch der Milonguera-Nachwuchs zu bewundern, die Generation der Urenkel, vertreten durch Mini, die 12 oder 13 ist und seit ihrem 6. Lebensjahr tanzt.
Hier ein Zusammenschnitt meiner Beobachtungen aus der 2. Reihe.

Noch de milongueras 2
Noche de milongueras 1
Noche de milongueras 3

Trackback URL for this post:

http://milonguera.de/trackback/141